Nahwärmeversorgung in Bad Bellingen

Im Rahmen eines Quartierskonzepts hat die Gemeinde Bad Bellingen von der endura kommunal untersuchen lassen, ob und wie die Restwärme aus den Thermalquellen für eine Wärmeversorgung nutzbar ist.


Das Quartierskonzept

Ein energetisches Quartierskonzept analysiert die energetischen Potenziale vor Ort. In Bad Bellingen haben wir dazu u.a. einen Fragebogen zur Wärmeversorgung genutzt, den die Gebäudeeigentümer und -eigentümerinnen erhalten haben. Gleichzeitig haben wir Gespräche mit Hausverwaltungen und Gebäudemanagements im Kurgebiet geführt. 

Diese drei Punkte haben wir intensiv geprüft:  

  • Das Wärmepotenzial im Kurgebiet und im Kernort
    Wie ist der energetische Zustand der Gebäude? Wieviel Energie wird verbraucht?
  • Die technischen Voraussetzungen
    Wieviel Energie können wir aus der Restwärme der Thermalquellen gewinnen? Wie können wir die Energie effizient verteilen? Gibt es weitere Wärmequellen? 
  • Prüfung der organisatorischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten
    In welcher Form soll sich die Gemeinde langfristig engagieren? Gibt es erfahrene, regionale Kooperationspartner, die ein Wärmenetz in Bad Bellingen bauen und betreiben können? 

Die wichtigsten Ergebnisse: 

  • Die technischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen für den Betrieb eines Nahwärmenetzes in Bad Bellingen sind gegeben.
  • Mit der Energiedienst AG gibt es einen regionalen Projektentwickler, der zusammen mit der Gemeinde das Netz umsetzen könnte. 

Netzverlauf und Projektentwicklung

Der Aufbau eines Nahwärmenetz verlangt hohe Investitionen und technische Expertise. Wie freuen uns, dass die Energiedienst AG mit Sitz in Rheinfelden ein Engagement in Bad Bellingen prüft. Erste Netzentwürfe sind bereits entstanden. Die Versorgungstarife sollen in einer marktüblichen Größenordnung liegen.

Die vorliegenden Ergebnisse in Zahlen:

  • Mehr als 200 Eigentümer und Eigentümerinnen haben im Rahmen des Quartierskonzepts einen Fragebogen zum energetischen Zustand ihres Gebäudes erhalten.
  • Etwa ein Viertel davon hat Interesse am Anschluss an ein Nahwärmenetz bekundet. Die Umfrage fand allerdings vor dem massiven Anstieg der Energiepreise im Frühjahr statt.  
  • Auch die Rückmeldungen von Haus- und Klinikverwaltungen sind positiv.  
  • Auf Basis der Rückmeldungen ergibt sich der im Bild dargestellte, mögliche Netzverlauf (rot eingezeichnet).
  • Um einen wirtschaftlichen Betrieb zu gewährleisten, müssen wir mehr Anschlussinteressenten gewinnen.

Wir laden alle ein, für ihr Gebäude einen Netzanschluss zu prüfen und mit uns Kontakt aufzunehmen. Gebäude, die Nahe an der rot eingezeichneten Trasse liegen, haben eine gute Chance auf einen zügigen Netzanschluss.

Januar 2023: Geben Sie der Nahwärme Ihre Stimme

Je mehr Gebäude an ein Wärmenetz angeschlossen sind, desto günstiger wird der Tarif für alle. Und desto weniger fossile Rohstoffe werden verheizt.

In wenigen Tagen startet der nächste Planungsschritt. Sollen wir Ihr Gebäude dabei berücksichtigen? Oder auch ganz bestimmt nicht? Geben Sie uns Ihre Rückmeldung ganz einfach online. Hier geht's los:


Ansprechpartnerinnen für Ihre Fragen

„Nahwärme aus regionaler Energie macht uns alle unabhängiger von den schwankenden Öl- und Gaspreisen. Die Gemeinde geht damit auch im Klimaschutz einen großen Schritt nach vorne.“

Sabine Mutschler
Gemeinde Bad Bellingen 

Kontakt

Frau Mutschler ist Ansprechpartnerin für Ihre Fragen rund um die Nahwärmeplanungen der Gemeinde und die Projektentwicklerauswahl.
Telefon: 07635 8119-27
E-Mail: mutschler@gemeinde.bad-bellingen.de

 

„Mit der Thermalquelle verfügt Bad Bellingen über eine natürliche Ressource, die sich nicht nur für medizinische Zwecke nutzen lässt. Die Restwärme aus den Balinea Thermen kann viele Haushalte mit Energie versorgen. Dazu entwickeln wir Lösungen, die technisch zuverlässig und für alle Beteiligten wirtschaftlich sind.“

Dr. Verena Zipf
endura kommunal GmbH

Kontakt

Frau Zipf ist Dr.-Ing, Maschinenbau und Ansprechpartnerin für Ihre Fragen rund um Technik, Netzverlauf und Anschlussmodalitäten. 
Telefon: 0761 38 69 09 836
E-Mail: verena.zipf@endura-kommunal.de

 


Der Projektfahrplan

Dezember 2022 - März 2023

  • Beratungsangebot an alle Anschlussinteressenten zu Technik, Organisation und Fördermitteln 
  • Befragung der Anwohner an der möglichen Trasse
  • Bewertung des Anschlussinteresses bei den Gebäudeeigentümern: Weitere Schritte werden nur bei ausreichendem Interesse durchgeführt!   

Ab April 2023 – März 2024

  • technische Planung des Netzes
  • Bürgerinfoveranstaltung
  • Entwicklung von Tarifen und Vorverträgen

Ab April 2024

  • Beantragung von Fördermitteln
  • Bau des Netzes

Ab Frühjahr/Sommer 25

  • Erste Wärmelieferung