Kommunale Wärmepläne: Wie geht es weiter?

Die von der Landesregierung vorgesehenen Wärmepläne stoßen bei vielen Kommunen auf offene Ohren. Auch wir halten dieses Instrument für absolut sinnvoll – und stehen bereits in den Startlöchern zur Ausführung. Allerdings müssen wir uns alle im Moment etwas gedulden. In der Regel sind nur vorbereitende Maßnahmen möglich.

Bisher konnten wir damit rechnen, dass in den nächsten Wochen die Anforderungen und Fördermittelvorgaben detailliert ausgearbeitet auf dem Tisch liegen. Leider wird uns wohl auch hier das Coronavirus ausbremsen. Welche zeitlichen, organisatorischen und finanziellen Auswirkungen die jetzige Situation auf die Wärmepläne hat, werden wir erst in ein paar Wochen wissen.

Sicher scheint im Moment, dass Kommunen mit mehr als 20.000 Einwohner zur Erstellung von Wärmeplänen verpflichtet werden. Dafür ist eine 100%ige Förderung im Gespräch. Für kleinere Kommunen sollen Wärmepläne optional sein. Auch sie werden wohl Fördermittel beantragen können. Den jetzigen Stand haben wir in einem kurzen Merkblatt zusammengefasst.

Was Sie jetzt tun können

Melden Sie sich bei uns, wenn Sie Interesse an einem Wärmeplan für Ihre Kommune haben. Gerne sprechen wir mit Ihnen darüber, welche Vorbereitungen schon jetzt sinnvoll sein können, zum Beispiel bestehende Quartierskonzepte zu sichten oder Informationen für einen Förderantrag vorzubereiten.

Selbstverständlich erstellen wir Ihnen auf der Grundlage des jetzigen Kenntnisstandes ein Angebot. Allerdings können dann natürlich keine Fördermittel geltend gemacht werden.

Auf jeden Fall werden wir Sie auf dem Laufenden halten. Zur weiteren Entwicklung stehen wir mit den entsprechenden Stellen in Kontakt.

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Wärmepläne ist Frau Laura Fritsche: laura.fritsche(at)endura-kommunal.de