Zehn Kommunen in der Ortenau gründen Anfang 2019 das erste Mobilitätsnetzwerk Deutschlands, um Lösungen für nachhaltige Mobilität gemeinsam zu erarbeiten. Zur Umsetzung der festgelegten Maßnahmen möchten die mittlerweile 14 Netzwerkkommunen gemeinsam Fördermittel beantragen, um etwa den Bau und Betrieb von Mobilitätsstationen einheitlich und kommunenübergreifend auszuschreiben sowie zu vergeben. Die Netzwerkkommunen stehen damit vor der Herausforderung, eine dazu passende Gesellschaftsform zu bilden, die es ihnen ermöglicht, eigenständig juristisch zu handeln.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (DIfU) sowie Expert:innen für kommunale Kooperationsmodelle organisiert endura kommunal dafür im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme „MobilitätsWerkStadt 2025“ eine Workshopreihe. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, welche Organisationsform für den kommunalen Zusammenschluss kurz- und mittelfristig am besten die Zielerreichung des Netzwerks und somit eine positive Mobilitätsentwicklung in der Region unterstützt.

Der Auftrag an endura:

  • Organisation und Durchführung der Workshopreihe (3 Workhops) gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik
  • Koordinierende Schnittstelle zwischen beteiligten Akteuren: Deutsches Institut für Urbanistik, Rechtsexpert:innen, Expert:innen für kommunale Kooperationsmodelle sowie Vertreter:innen der 14 Netzwerkkommunen des Mobilitätsnetzwerks Ortenau

Umsetzungszeitraum: 2020 - 2021 

Projekterfolg

nach oben

Am Ende der Workshopreihe kamen drei verschiedene Gesellschaftsformen für das Mobilitätsnetzwerk in die engere Auswahl und wurden auf ihre Vor- und Nachteile untersucht. Hierbei hat sich die Gesellschaftsform "Anstalt des öffentlichen Rechts" als für das Netzwerk geeignet herauskristallisiert. Die konkreten Ergebnisse des Workshops sind:

  • Verfahrensplan zur Schaffung einer Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)
  • Erstellung eines ersten Satzungsentwurfs

Fördermittel und Wirtschaftlichkeit

nach oben

Die Fördermaßnahme ist Teil des Forschungsrahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Projektdokumentation

nach oben

Das Deutsche Insitut für Urbanistik informiert auf ihrer Webseite über das Projekt.

Standort

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Um geografische Standorte unserer Projekte einzubinden, nutzen wir Drittanbieter. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln.

Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.


Zur Übersichtskarte aller Projekte

Projektteam

nach oben

Lara Hölting
zum Profil

Sarah Berberich
zum Profil