Auf der Gemarkung der Stadt Arnstein im bayerischen Regierungsbezirk Unterfranken liegen ausgewiesene Vorrang- und Vorbehaltsgebiete für Windenergie. Eine örtliche Bürgerenergiegenossenschaft baut 2017 auf einem dieser Gebiete den Windpark Binsfeld/Retzstadt mit zwei Anlagen. Auf einem zweiten Gebiet zwischen dem Ortsteil Schwebenried und der Nachbargemeinde Werneck ist eine weitere Vorrangfläche. Hier stehen bereits Windenergieanlagen. Einige davon werden in den nächsten Jahren zurückgebaut.

Verwaltung und Gemeinderat möchten darum jetzt das Thema Windenergie aufgreifen und ihren politischen Teil zur Energiewende beitragen – jedoch nicht, ohne die Bevölkerung aktiv in den Prozess einzubeziehen. Deshalb bewirbt sich die Stadt Arnstein beim „Windkümmerer-Programm“ des bayerischen Wirtschaftsministeriums und erhält den Zuschlag.

Das vom bayerischen Wirtschaftsministerium durchgeführte Windkpümmerer-Programm ist 2020 in allen sieben Regierungsbezirken Bayerns gestartet. endura kommunal führt gemeinsam mit ifok aus Bensheim dieses Programm im Regierungsbezirk Unterfranken durch.

Auftrag an endura kommunal:

  • Unterstützung bei der Bestands- und Potenzialanalyse für Windenergie im Gemarkungsgebiet der Stadt Arnstein
  • Fachliche Unterstützung und Beratung zu allen Fragen der Windenergie
  • Energiefachliche Unterstützung bei einem anstehenden Bauleitplanungsprozess (Bebauungsplan)
  • Moderation und Vermittlung zwischen handelnden Akteuren
  • Unterstützung bei sämtlichen projektbegleitenden Maßnahmen zur Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit

Umsetzungszeitraum: 2020 - 2022

Projekterfolg

nach oben

Der Beratungsprozess hat dazu geführt, dass sich der Arnsteiner Stadtrat zu einer Bürgerumfrage entschieden hat, die von den Windkümmerern durchgeführt wird. Sie soll gewährleisten, dass Bedenken, Sorgen, Fragen und Anregungen seitens der Bürgerschaft strukturiert erfasst und beantwortet werden können.

Nach Auswertung der Rückmeldungen wird im Sommer 2021 eine Bürgerinformationsveranstaltung stattfinden, um dort den direkten Dialog mit der Bürgerschaft ergebnisoffen und transparent zu beginnen. Im Laufe des Prozesses wird eine politische Entscheidungsgrundlage für den Gemeinderat entstehen, der entscheiden muss, ob und falls ja, unter welchen Bedingungen weitere Windenergieanlagen auf dem Gebiet der Stadt Arnstein zugebaut werden.

Fördermittel und Wirtschaftlichkeit

nach oben

Die Kosten des Programms werden vollständig vom bayerischen Wirtschaftsministerium getragen. Auf Seiten der Kommune entsteht keine Kostenbelastung, außer für kleinere Sachkosten wie Flyer-Druck, Saalmieten oder Verköstigung bei Veranstaltungen.

Projektdokumentation

nach oben

Die Webseite der Stadt Arnstein informiert über das Projekt.

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie informiert über die bayerische Windenergieoffensive, zu der auch die Windkümmerer gehören.

 

Standort

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Um geografische Standorte unserer Projekte einzubinden, nutzen wir Drittanbieter. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln.

Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.


Zur Übersichtskarte aller Projekte

Medien-Echo

nach oben

Die Presse berichtet über das Projekt:

Oberpfalz Aktuell, 22.10.2020: Projekt Windkümmerer startet in allen sieben Regierungsbezirken

Mainpost, 10.12.2020: Windkümmerer unterstützen Arnsteins Energiekonzepte

Mainpost, 12.05.2021: Arnstein diskutiert über Windkraft

Projektteam

nach oben

Rolf Pfeifer
zum Profil

Mona Stammer
zum Profil

Finn Steiert
zum Profil