Ein in die Jahre gekommenes, ca. 15 Jahre altes interkommunales Wärmenetz muss dringend saniert werden. Jährlich gleichen die beteiligten Kommunen einen fünfstelligen Fehlbetrag aus, der den Kommunalhaushalt belastet. Anschlussnehmer sind unzufrieden, weil die Wärme nicht immer zuverlässig geliefert wird. Zahlreiche Geschäftsführerwechsel der Wärmenetz-Betreibergesellschaft bringen weitere organisatorische und finanzielle Probleme mit sich. Die Stadt Elzach entscheidet sich schließlich, ein Quartierskonzept zu beauftragen, das prüfen soll, ob das Wärmenetz ggfs. ausgebaut und damit wirtschaftlicher gemacht werden kann.

Der Auftrag an endura kommunal:

  • Fünf Bürgerinformationsveranstaltungen mit z.T. über 150 Anwesenden
  • Fragebogenaktionen zur Abfrage von Daten und Anschlusswilligkeit
  • Unzählige Individualgespräche mit interessierten Gebäudeeigentümern zur Information über Wärmeversorgung, Wärmenetze und Heizungssysteme
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen anhand erster Technik-Konzeptionen für ein Wärmenetz und eine Heizzentrale
  • Erstellung eines alternativen Betreibermodells auf Basis einer Genossenschaft
  • Initiation einer Energiegenossenschaft gemeinsam mit der Stadt und Verantwortlichen
  • Recherche und Akquisition zusätzlicher Fördermittel zum Bau des Wärmenetzes

Umsetzungszeitraum: 2013 – 2014

Projekterfolg

nach oben

Durch das Quartierskonzept konnte im Kerngebiet von Elzach eine unerwartete Dynamik bei den Gebäudeeigentümern zum Anschluss an ein mögliches Wärmenetz ausgelöst werden. Nicht nur, dass sich zahlreiche Gebäudeeigentümer aufgrund der ausschließlichen Heizölversorgung für einen Wärmeanschluss entschlossen haben, sondern auch die Tatsache, dass sich Bürger zur Gründung einer Energiegenossenschaft aufgrund des Quartierskonzeptes gefunden haben, macht dieses Projekt zu einem außerordentlichen Erfolg. Die anhaltende Dynamik beim Bau des Wärmenetzes hat nun dazu geführt, dass im Gesamtprojekt über 15 Mio. Euro in ein Wärmenetz und eine große Heizzentrale investiert werden und mehrere Kilometer Wärmeleitung verlegt werden. Aufgrund des großen Interesses arbeitet die Genossenschaft von Anfang an wirtschaftlich.

Stimmen der Beteiligten

nach oben

"Das Quartierskonzept hat alles ins Rollen gebracht. Es war die Initialzündung. Ohne diese Daten hätten wir nicht erfahren, dass das Wärmenetz wirtschaftlich betrieben werden kann. Diese Erkenntnis haben wir den Wirtschaftlichkeitsexperten von endura kommunal zu verdanken. Aber Zahlen allein bewirken natürlich nichts. Man muss die Menschen gewinnen. In Informationsveranstaltungen und auch vielen, vielen direkten Gesprächen konnten wir die Gebäudeeigentümer überzeugen. Das war ein zweiter wichtiger Schritt."

Martin Wisser, Steuerberater und Vorstand Nahwärmegenossenschaft Elzach e.G.

Fördermittel und Wirtschaftlichkeit

nach oben

KfW-Förderung, Programm 432, 65 % Förderung der Kosten des Quartierskonzepts

Projektdokumentation

nach oben

Homepage der Nahwärme-Genossenschaft Elzach e.G.

www.nahwaerme-elzach.de

Standort

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Um geografische Standorte unserer Projekte einzubinden, nutzen wir Drittanbieter. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln.

Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.


Zur Übersichtskarte aller Projekte

Medien-Echo

nach oben

Über dieses Projekt wurde mehrfach in der Tagespresse berichtet. Hier finden Sie eine Auswahl:

Projektteam

nach oben

Rolf Pfeifer
zum Profil

Daniel Krauss
zum Profil

Maximilian Schmid
zum Profil