Die Stadt Freiburg plant im Ortsteil Tiengen ein Neubaugebiet und gibt dafür den Freiburger Effizienzhaus-Standard 55 für Neubaugebiete vor.  Das Baugebiet wurde mit dem Bebauungsplan „Hinter den Gärten“ rechtsverbindlich ausgewiesen und schließt im Süden der Ortslage an den Siedlungskörper an. Das 6,2 ha große Baugebiet umfasst überwiegend landwirtschaftlich genutzte Flächen.

Eine klare Vorgabe: Gesucht wird die ökologischste Wärmeversorgungsvariante, die maximal 10 % teurer als die Basisvariante Gas+Solarthermie ist.

Ziele des Energiekonzepts sind:

  • Differenzierte Energiebedarfsprognose des Neubaugebiets
  • Energiepotenzialermittlung
  • Erarbeitung möglicher Wärmeversorgungsvarianten
  • Wirtschaftliche und ökologische Bewertung der Wärmeversorgungsvarianten
  • Auswahl einer Versorgungsvariante und Erläuterung eines Umsetzungspfades

Umsetzungszeitraum: November 2019 bis März 2020

Projekterfolg

nach oben

Gleich mehrere zentrale und dezentrale Versorgungskonzepte sind als technisch möglich:

  • dezentrale Versorgung durch Wärmepumpen (Oberflächennahe Geothermie, Luft)
  • Pelletheizungen
  • Gas in Kombination mit Solarthermie
  • die zentrale Versorgung durch kalte Nahwärme (Abwasserwärme, oberflächennahe Geothermie)
  • klassische Nahwärme (Pelletheizung und/oder BHKWs).

Alle Varianten werden im Rahmen einer Machbarkeitsstudie technisch geprüft und mit den Bedarfen des Gebiets abgeglichen. Mehrere Lösungen scheinen vielversprechend:

  • die dezentrale Versorgung der Gebäude mit Wärmepumpen
    (Luft-Wasser oder Erdkollektor)
  • die zentrale Versorgung durch ein kaltes Nahwärmenetz
    (Wärmerückgewinnung im Abwasser oder Erdkollektoren)

Den besten Mix aus Ökologie und Wirtschaftlichkeit bietet der Einsatz von Wärmepumpen mit Erdkollektoren. Entsprechend wird diese Lösung – bzw. eine nachgewiesen ökologischere – zur Festsetzung im Bebauungsplan empfohlen.

Fördermittel und Wirtschaftlichkeit

nach oben

Das Energiekonzept für das Neubaugebiet „Hinter den Gärten“ entstand ohne den Einsatz von Fördermitteln. Auftraggeber war die Projetentwicklerin Rüdiger Kunst KommunalKonzept GmbH.

Projektdokumentation

nach oben

Auf der Webseite der Stadt Freiburg wird über das Projekt berichtet.

Standort

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Um geografische Standorte unserer Projekte einzubinden, nutzen wir Drittanbieter. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln.

Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.


Zur Übersichtskarte aller Projekte

Projektteam

nach oben

Sarah Berberich, endura kommunal, Projektleiterin
zum Profil

Michael Birk, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil

Vivek Mehta, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil

Maximilian Schmid, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil