Beihingen, ein Ortsteil der Stadt Haiterbach, ist nicht an das Gasnetz angeschlossen. Die Gebäudeheizungen nutzen vor allem Öl und Holz. In der Bürgerschaft und im Ortschaftsrat besteht großes Interesse an einer alternativen Wärmeversorgung, gegebenenfalls durch ein Nahwärmenetz.

Gleichzeitig steht die Umwandlung eines brachliegenden Industriegebiets. Die alte Infrastruktur ist bereits rückgebaut, der Boden ist saniert. Jetzt soll ein Neubaugebiet entstehen. Jetzt braucht man ein Konzept für eine – wenn möglich – klimaneutrale Wärme- und Stromversorgung.

Auftrag an endura kommunal:

Quartierskonzept

  • Fördermittelakquisition über die KfW
  • Umfangreiche Datenerhebung über Fragebögen, Energieversorger, Handwerker, Fachportale, Firmen für Bestand und Neubau
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Bestandsgebiet

  • Analyse und Auswertung möglicher Einsparpotenziale
  • Identifikation der energetischen Schwachstellen im Quartier
  • Maßnahmenempfehlungen
  • Prüfung zur bilanziellen Klimawirkung der empfohlenen Maßnahmen

Neubaugebiet

  • Energiebedarfsberechnung für das Neubaugebiet
  • Potenzialermittlung für Wärme und Stromversorgung
  • Erarbeitung möglicher Wärmeversorgungvarianten
  • Wirtschaftliche und ökologische Bewertung der Wärmeversorgungsvarianten
  • Empfehlung von Versorgungsvarianten
  • Prüfung zur bilanziellen Klimawirkung einer Energieversorgungsempfehlung

Umsetzungszeitraum: 2019 - 2020

Projekterfolg

nach oben

Ergebnisse im Bestandsgebiet

endura kommunal betrachtet das Potenzial für energetische Sanierungsmaßnahmen sowie ein Wärmenetz in Beihingen ausgehend von den Kommunalgebäuden. Dabei werden das Potenzial für den Einsatz erneuerbarer Energien und umfangreiche Sanierungsmaßnahmen identifiziert.

45 % Rücklaufquote der Fragebogenaktion sprechen für das große Akzeptanz des Projekts bei den Bürger*innen. Mehr als die Hälfte zeigen Interesse an einer Nahwärmeversorgung. Die Auswertung der Daten zeigt einen großen Sanierungsbedarf der Gebäudehüllen sowie der Heizungen im Quartier. Für den wirtschaftlichen Betrieb eines Wärmenetzes reicht das Potenzial allerdings wohl nicht. Darum liegt der Fokus jetzt auf energetischen Gebäudesanierungsmaßnahmen, dem Ausbau der Photovoltaik und dem Einbau von Heizungen mit nachhaltigen Rohstoffen.

Ergebnisse für das Neubaugebiet

Für die Wärmeversorgung des Neubaugebiets empfiehlt das Quartierskonzept eine Kombination von Photovoltaik und Wärmepumpen mit Spiralkollektoren. Dieses Konzept lässt sich bilanziell klimaneutral realisieren.

Fördermittel und Wirtschaftlichkeit

nach oben

65 % der Gesamtkosten wurden gefördert über das KfW-Programm 432 Energetische Stadtsanierung.

Standort

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Um geografische Standorte unserer Projekte einzubinden, nutzen wir Drittanbieter. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln.

Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.


Zur Übersichtskarte aller Projekte

Medien-Echo

nach oben

Die Presse berichtete über das Projekt:

Schwarzwälder Bote, 20.11.2020: Beihingen steckt energetisch voller Potenziale

Schwarzwälder Bote, 25.10.2020: Nahwärmeversorgung für Beihingen?

Schwarzwälder Bote, 02.08.2019: Beihingen strebt Nahwärme an

Projektteam

nach oben

Michael Birk, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil

Gabriele Lichtwer, endura kommunal, Projektleiterin
zum Profil

Vivek Mehta, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil

Simon Winiger, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil