In einem Fördermittel-Screening wurden bereits mögliche Fördermittelkombinationen für die Sanierung der Rheinhalle in Hartheim am Rhein identifiziert. Für mehrere dieser Programme ist für die Antragstellung jedoch eine Berechnung der bewirkten Energieeinsparung sowie der möglichen CO2-Reduktion nötig. Auch muss bestätigt werden, dass die geplanten Sanierungsmaßnahmen den energetischen Anforderungen der Förderprogramme genügen. Erst dann kann genau berechnet werden, wie hoch die zu erwartenden Fördermittel und damit auch der Eigenanteil der Gemeinde tatsächlich sind.

 

Der Auftrag an endura kommunal:

  • Erstellung eines 3D-Modells zur Beschreibung des IST-Zustandes zur Energiebilanzierung
  • Ganzheitliches Sanierungskonzept. Energetische Bewertung nach Bedarf gem. DIN V 18599 bzw. Verbrauch
  • Beratungsbericht nach der Richtlinie des BMWi
  • Gegenüberstellen der Energiekennwerte des sanierten Zustands zum Referenzgebäude. Energieaudit nach DIN EN 16247-1
  • Konkrete Vorschläge zur Anpassung der Sanierungsmaßnahmen für eine maximale Fördermittelnutzung
  • Auswahl der optimalen Fördermittelkombination

Umsetzungszeitraum: Mai - November 2018

Projekterfolg

nach oben

Das ganzheitliche Sanierungskonzept, das im Anschluss an das Fördermittelscreening erstellt wurde, liefert Energiekennwerte des sanierten Gebäudes und stellt die bewirkte Energieeinsparung und die CO2-Reduzierung dar. In der Rheinhalle haben Dämmung der Hülle, Austausch alter Fenster und Sanierung des Daches den größten Effekt. Insgesamt 24% Energie kann dadurch eingespart werden. Weitere Energieeinsparung wird durch eine Neuplanung von Wärmeverteilungs- und Lüftungsanlage erreicht.

Diese Werte werden als Grundlage für die Beantragung der passenden Kombination aus zwei Förderprogrammen genutzt. Es zeigt sich, dass die Fördersumme sogar merklich höher liegt als Ursprungs geschätzt. Fördermittel in Höhe von rund 120.000 € werden auf Basis des Sanierungskonzepts schließlich beantragt.

Fördermittel und Wirtschaftlichkeit

nach oben

Die Erarbeitung des Sanierungsfahrplans für die Rheinhalle durch den Energieberater von endura kommunal wird vom Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz zu 80% gefördert. Förderantragstellung und Abwicklung übernimmt der Energieberater.

Standort


Zur Übersichtskarte aller Projekte

Projektteam

nach oben

Sarah Berberich, endura kommunal, Projektleiterin
zum Profil

Maximilian Schmid, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil