In der Gemeinde Üchtelhausen wird das Thema Windenergie bereits im Jahr 2016 intensiv und öffentlich diskutiert. Der Regionalplan der Regierung Unterfranken weist auf der Gemarkung der Gemeinde zwischen den Ortsteilen Ebertshausen, Madenhausen und Hoppachshof großflächige Vorranggebiete zur Nutzung für Windenergieanlagen aus. Projektentwickler hatten sich Flächen gesichert und projektierten einen Windpark. Eine vor Ort gegründete Bürgerinitiative hat das Projekt damals zu Fall gebracht.

Seither haben sich die politischen Akteure und auch die öffentliche Wahrnehmung verändert. Verwaltung und Gemeinderat bewerben sich 2020 beim Windkümmerer-Programm des bayerischen Wirtschaftsministeriums und erhalten den Zuschlag.

Das vom bayerischen Wirtschaftsministerium durchgeführte Windkpümmerer-Programm ist 2020 in allen sieben Regierungsbezirken Bayerns gestartet. endura kommunal führt gemeinsam mit ifok aus Bensheim dieses Programm im Regierungsbezirk Unterfranken durch.

Der Auftrag an endura kommunal:

  • Unterstützung bei der Bestands- und Potenzialanalyse für Windenergie im Gemarkungsgebiet der Gemeinde Üchtelhausen
  • Fachliche Unterstützung und Beratung zu allen Fragen der Windenergie
  • Energiefachliche Unterstützung bei einem anstehenden Bauleitplanungsprozess (Bebauungsplan)
  • Moderation und Vermittlung zwischen handelnden Akteuren
  • Unterstützung bei sämtlichen projektbegleitenden Maßnahmen zur Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit

Umsetzungszeitraum: 2020 - 2022

Projekterfolg

nach oben

Klärung der Handlungsoptionen

Der Übungsplatz „Brönnhof“ auf der Gemarkung der Gemeinde Üchtelhausen war der drittgrößte Übungsplatz der U.S. Army in Europa. Die Anlage ist seit einigen Jahren außer Betrieb. Seitdem hat sich die Natur das Gebiet zurückerobert. Ein Naturschutzgebiet soll ausgewiesen werden. Aufgrund seiner Lage eignet sich der Brönnhof ideal als Standort für Windenergieanlagen.

Zusätzlich hat die Gemeinde im Regionalplan ausgewiesene Windkraft-Vorranggebiete. Diese liegen jedoch nicht am Brönnhof, sondern mitten auf der Gemarkungsfläche, umgeben von drei Teilorten. 2016 ist eine Initiative zur Errichtung eines Windparks gescheitert.

Start eines Information- und Kommunikationsprozess 

Wie stehen die Bürgerinnen und Bürger heute zur Windkraft? Im März 2021 startet ein intensiver Informations- und Kommunikationsprozess mit der Bürgerschaft.

Die Ziele:

  1. Information zum Stand der Technologie und zur Installation: Wirtschaftlichkeit, Ökobilanz, Natur- und Artenschutz, Schallemissionen, Schattenwurf etc.
  2. Diskussion zu Erwartungen und Befürchtungen in der Bürgerschaft hinsichtlich der Windenergie. Ein erstes Meinungsbild soll mithilfe einer Fragebogenaktion entstehen. Öffentliche Informationsveranstaltungen sind geplant.

Fördermittel und Wirtschaftlichkeit

nach oben

Die Kosten des Programms werden vollständig vom bayerischen Wirtschaftsministerium getragen. Auf Seiten der Kommune entsteht keine Kostenbelastung, außer für kleinere Sachkosten wie Flyer-Druck, Saalmieten oder Verköstigung bei Veranstaltungen.

Projektdokumentation

nach oben

Die Webseite der Gemeinde Üchtelhausen informiert über das Projekt.

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie informiert über die bayerische Windenergieoffensive, zu der auch die Windkümmerer gehören.

 

Standort

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Um geografische Standorte unserer Projekte einzubinden, nutzen wir Drittanbieter. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln.

Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.


Zur Übersichtskarte aller Projekte

Medien-Echo

nach oben

Die Presse berichtete über das Projekt:

Main Post, 03.09.2020: Sitzungsmarathon in Üchtelhausen

Main Post, 18.03.2021: Windkümmerer und Bürgerbeteiligung

Mainpost, 25.04.2021: Windenergie in Üchtelhausen: Bürger sollen sich beteiligen

Projektteam

nach oben

Rolf Pfeifer
zum Profil

Mona Stammer
zum Profil

Finn Steiert
zum Profil