Die Gemeinde Buggingen wächst. Eine bisher als Sportplatz im Innenortbereich gelegene Fläche wurde als Neubaugebiet ausgewiesen. Die dort errichteten Gebäude sollen lt. Gemeinde aber innovativ mit Energie versorgt werden. Dazu kommt, dass naheliegende Kommunalgebäude, wie eine Mehrzweckhalle und ein Kindergarten alte Heizungen besitzen. Der Gemeinde stellt sich die Frage, ob ggfs. eine Wärmeversorgung des Neubaugebiets mit dem umliegenden Bestandsgebiet über ein Wärmenetz sinnvoll erscheint.

Der Auftrag an endura kommunal:

  • Akteursbeteiligung
  • Datenerhebung
  • Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs
  • Konzeptionen für Öffentlichkeitsarbeit
  • Verstetigung und Controlling
  • Endbericht
  • Gremienarbeit

Umsetzungszeitraum: 2012 – 2013

Projekterfolg

nach oben

Das erstellte Quartierskonzept kommt zum Schluss, dass es technisch zwar möglich ist, ein Wärmenetz zu bauen, aufgrund der sehr niedrigen Wärmeverbräuche im Neubaugebiet allerdings keine Wirtschaftlichkeit für ein solches Netz dargestellt werden kann. Maßgeblichen Anteil an diesem Ergebnis hatte vor allem auch die geringe Beteiligung der Gebäudeeigentümer der Bestandsgebäude.

Fördermittel und Wirtschaftlichkeit

nach oben

65 % der entstandenen Kosten wurde durch Fördermittel gedeckt

Standort

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Um geografische Standorte unserer Projekte einzubinden, nutzen wir Drittanbieter. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln.

Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.


Zur Übersichtskarte aller Projekte

Projektteam

nach oben

Rolf Pfeifer, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil

Daniel Krauss, endura kommunal, Projektleiter
zum Profil